3 Dörfer-Inselhopping

Besonders in der Vor-und Nachsaison immer zu empfehlen: ein Besuch der Dörfer der vorgelagerten Inseln. Prvić Luka, Zlarin und Kaprije, am besten in dieser Reihenfolge. Jetzt, um diese Zeit kann man überall problemlos anlegen, und gemütlich durch die pittoresken Gassen spazieren.

Prvić Luka ist bekannt als „Künstlerdorf“ und auch als Geburtsort von Faust Vrančić, dem Leonardo da Vinci Kroatiens. Ihm wurde dort sogar ein modernes Museum gewidmet.

Zlarin ist eine bekannte Korallentaucher-Insel. Sehenswert ist das dortige Korallenmuseum.

Sollte die Bora bis dahin nachgelassen haben , konnen wir die Überfahrt nach Kaprije ins Auge fassen.

Kaprije ist bekannt für Obstbau und Fischfang. Die angeblich mehr als hundert Kilometer langen Steinmauern, die man bei der Einfahrt in die langgezogene Bucht sehen kann, sind mehr als beeindruckend. In Kaprije kann man bei der Konoba Neptun, direkt an der Mole, sehr gut essen.

Tipp von unserem lieben Gast Wilhelm: „Wer es gerne ruhiger hat…ein paar Meter weiter die Bucht hinein gibt es die Konoba Sampjer. Vor dem Anleger ein paar Runden drehen, dann kommt entweder der Wirt oder einer der beiden Töchter und hilft beim anlegen. Am Anleger rechts geht es problemlos, links bitte Vorsicht, es wird schnell stark flach. Ein 7 Meter Boot steht beim festmachen durchaus ein wenig über den Anleger hinaus, mit Spring aber kein Problem. „

Zurück zum Blog: https://kristijan-antic.com/blog/