Karlovačko oder Ožujsko – nur eine Glaubensfrage?

Seit vielen Urlaubsgenerationen spaltet eine der wichtigsten Fragen Freundesrunden und Familien. Welches Bier ist das Richtige?

Wir wollten dem Ganzen auf den Grund gehen und ließen einen echten Braumeister (möchte aus beruflichen Gründen anonym bleiben) blind vertesten.

Wir wollten vom Profi wissen – welches Bier nun das „bessere“ sei – und das Ergebnis verblüffte einigermaßen:

Nach nur einem kleinen Schluck stand für den Kroatienliebhaber fest: das eine ist Karlovačko und das andere ist Ožujsko – ganz eindeutig und klar!

Der Unterschied sei wie Tag und Nacht – so der Bierkenner!

Ja und welches ist das bessere? , ließen wir nicht kocker.

Es folgten lange Analysen über Stammwürze, Aufgang, Abgang, hopfig, malzig etc., etc….

Nun, kurz für den Laien zusammengefasst – wenig überraschend: es ist Geschmackssache!

Ohne hier jetzt ins Detail zu gehen: das Ožujsko sei süß, kaum bitter, schmecke nicht typisch bierig.

Das Karlovačko sei etwas wässrig, eher bierig im Geschmack, unter Umständen bei hohen Außentemperaturen süffiger.

Beide wären – so der Profi – keine großen Biere. Sie könnten mit dem Gros der deutschen und österreichischen Biere qualitativ nicht mithalten.

Aber – und jetzt das große Aber: in Symbiose mit dem Land, dem Meer und dem Flair Kroatiens seien beide Biere einsame Weltspitze.

Na dann, zum Wohl! 🤩

Fotoquelle: Captain-Bar, Tribunj